User:Philip Wobst

From wiki.railML.org
Jump to: navigation, search

HaCon Ingenieurgesellschaft mbh, Hannover

Verkehr, Transport und Logistik sind die Kernthemen, auf die sich HaCon seit über 25 Jahren konzentriert. Ein engagiertes Team von inzwischen 200 erfahrenen Mitarbeitern aus den Bereichen Informatik und Verkehrsplanung hat HaCon zum führenden Software-Spezialisten in Europa für Planungs-, Dispositions- und Informationssysteme gemacht.

Mit dem Fahrplanauskunftssystem HAFAS ist HaCon bereits seit vielen Jahren international erfolgreich und zählt mittlerweile Anwender in 25 Ländern. Über 40 Millionen Routenberechnungen täglich erleichtern unzähligen Reisenden die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Langjährige HAFAS-Kunden wie die Deutsche Bahn und die französische Eisenbahn SNCF profitieren regelmäßig von innovativen Weiterentwicklungen in den Bereichen Mobil, Internet und Print.

Aus dem Hause HaCon stammt auch das Fahrplankonstruktions- und -managementsystem TPS, das sich im europäischen Eisenbahnmarkt immer weiter durchsetzt.


Philip Wobst

Consultant - Planning and Dispatching Systems

Telefon: +49 511 33699 498

Sandbox

Development Goals for TT 3.X 2018

* technische Umsetzung der UML-Modellierung - einheitliche Arbeitsweise zusammen mit IS
 * Verwendung von EA (Lizenz 300€)
 * einheitliches (SVN ?) Repository nur für 3.X
* Umsetzung eines ersten/minmalen Usecase: ????
 * XSD
 * Beispieldatei (wenn möglich auf Grundlage des 'extended simple example')
* Designziele definieren

Usecase Fahrplanauskunft

1. Sprint

* Ein Zug kommerziell
 * 4 Betriebsstellen (Y-Verkehr)
 * Regelverkehrstageregel, z.B. Mo-Fr

Weitere Sprints

 * Flügelung
 * Sonderverkehrstag
 * Wagenreihung / Formation
 * Bahnsteiginformation
 * Zugvarianten für Laufweg
 * Ausfälle
 * Eigenschaftsänderungen in Abhängigkeit von Verkehrstagen und Teillaufweg - z.B. Speisewagen besetzt von D nach F am Donnerstag
 * Anschlüsse
 * Review der Modellierung von Durchbindungen - (Zugnummernwechsel, Fahrgast bleibt sitzen)

Design principles for TT 3.X

* Möglichkeit der Übertragung von TT Teilmengen
 * Online/Offline - Nutzung für Onlineschnittstellen (d.h. nicht dateibasiert)
 * Dateiübergreifende Referenzierung
* Abhängigkeit vom Infrastrukturschema überdenken
 * Übertragung von TT Daten ohne die Angabe einer vollständigen IS
* Redundanzen vermeiden (?) / Dateigröße / 
* Vermeidung von unterschiedlichen Modellierungen in den Daten, z.B. trackInfo und track/platformEdge
* Lesbarkeit (?)
* Defaultwerte
 * Einführung eines 'UNKNOWN' (?)
 * Dateiweiten Default - z.B. für die Spurweite
* Verhältnis zu anderen Standards 
 * I18N - language tags for all names/descriptions
 * Abbildung von Daten für TAF/TAP
 * SI Einheiten und Ausnahmen (Link)
* Referenzierung externer Datenbanken - z.B. DIDOK, UNO, etc.
* Agil (?)

Anforderungen an Tools

* Validierbarkeit von Usecases
 * technische Möglichkeit für die Validierung der Daten für einen Usecase